Sind Kartoffeln gesund oder ungesund?

Die Kartoffel gilt in Deutschland als Grundnahrungsmittel, weshalb die Deutschen nicht umsonst Spitzenreiter im Kartoffelkonsum sind. Im Durchschnitt essen Menschen aus Deutschland etwa 60 Kilogramm Kartoffeln pro Jahr, was jedoch aus unterschiedlichen Gründen rückläufig ist.

Der erste Grund ist, dass wir wegen der immer größeren Auswahl an Fertigprodukten natürlich gemütlicher werden und lieber zu Nahrungsmitteln greifen, die man weder schälen noch lange kochen muss. Der zweite Grund ist der Mythos, dass Kartoffeln aufgrund ihrer enthaltenden Kohlenhydrate echte Dickmacher sind und beim Fitnesstrend keine Anbindung finden.

Sind Kartoffeln wirklich ungesund?

Kartoffeln enthalten im Vergleich zu anderen Gemüsesorten relativ viele Kohlenhydrate (15g auf 100g), sind jedoch im Vergleich zu anderen Quellen von Kohlenhydraten, wie etwa Reis oder Nudeln, auf dem letzten Platz. Nudeln enthalten beispielsweise doppelt so viele Kilokalorien, wie gekochte Kartoffeln.

Der Grund dafür ist, dass Kartoffeln, je nach Sorte, zu etwa 75-80% aus Wasser bestehen und neben Kohlenhydraten noch andere, wichtige Inhaltsstoffe hat.

Fett sucht man bei Kartoffeln vergebens. Man findet jedoch sowohl Eiweiß als auch Ballaststoffe, die für den menschlichen Organismus sehr wichtig sind. Ebenso vorhanden sind die Mikronährstoffe Calcium, Phosphor, Magnesium, Kalium, Vitamin C und auch einige Vitamin Bs.

Der Mythos, dass Kartoffeln ungesund seien, ist somit widerlegt. Gang im Gegenteil dazu enthalten sie viele wichtige Botenstoffe für den Körper.

 

Es gibt jedoch ein paar Dinge, auf die man achten sollte!

Im Grunde ist es immer gesünder die Kartoffeln aus biologischem Anbau zu kaufen, da man dort sichergestellt bekommt, dass diese keine Pestizide enthalten. Da diese der Umwelt schaden, können sie also auch nicht gut für den menschlichen Organismus sein. Sollte man an keine biologischen Kartoffeln herankommen, ist es wichtig die Schale zu entfernen, da sich die Pestizide dort festhalten. Es gibt auch die Möglichkeit biologische Kartoffeln online zu kaufen.

Ein weiterer Fakt, der zu beachten ist, ist die Kartoffel nicht roh zu essen. Rohe Kartoffeln enthalten das Gift Solanin, das im Ursprung dafür da ist Schädlinge fern zu halten. Der Verzehr von einer großen Menge Kartoffeln, die nicht gekocht sind, kann somit auch schädlich für den Menschen sein. Das Solanin setzt sich besonders an grünen oder gekeimten Stellen der Kartoffel ab, weshalb diese vor dem Verzehr entfernt werden sollen. Das Gift ist nämlich auch nach dem Kochen noch vorhanden. Da rohe Kartoffeln zudem auch einen unangenehmen, bitteren Geschmack haben, ist der Verzehr von diesen sowieso nicht zu empfehlen. Auch, wenn man gerne bitter isst.

Leave a Reply