5 WG-Regeln: Schließen Sie einen Vertrag mit Ihren Mitbewohnern ab

Das Leben in einer WG ist eine großartige Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen und Geld für den Lebensunterhalt zu sparen. Einige Mieter hatten jedoch Probleme mit ihren Mitbewohnern wie Rauminvasionen, laute Nächte, unordentliche Situationen und mehr. Sie können all diese Probleme vermeiden, indem Sie sich mit Ihren Mitbewohnern treffen und einige Regeln auf Papier festlegen. Legen Sie gemeinsam die Regeln fest und lassen Sie alle Beteiligten die Vereinbarung unterschreiben.

1. Sicherheit

Sicherheit sollte bei der Vereinbarung an erster Stelle stehen. Es ist für alle lebenswichtig. Mitbewohner müssen die Türen beim Verlassen des Grundstücks abschließen, auch wenn es nur die Straße runter liegt. Wenn Sie ein Fenster öffnen, stellen Sie sicher, dass es beim Schließen gesperrt ist. Schützen Sie Ihre Hausschlüssel. Lassen Sie sich nicht von anderen ausleihen. Es ist viel zu einfach, Kopien zu erstellen.

2. Essen und Trinken

Jeder kauft seine eigenen Speisen und Getränke und beschriftet sie. Wenn es nicht beschriftet ist; es ist zu greifen. So wird sichergestellt, dass die Mitbewohner ihre Speisen und Getränke kennzeichnen. Weisen Sie jedem Kumpel Kühlschrankregale, Schränke und Schubladen in der Küche zu. Ja, das sollten Sie auch in den Vertrag aufnehmen. Es ist schwer, mit Ihrer eigenen Unterschrift über etwas zu streiten, dem Sie zuvor zugestimmt haben.

3. Lärm

Legen Sie für alle in der Wohnung eine Lärmsperre fest. Im Allgemeinen ist 10 Uhr nachts eine gute Zeit. Eine Lärmsperre bedeutet, dass nach der vereinbarten Zeit kein lauter Lärm mehr gemacht wird. Dazu gehören laute Musik, laute Gäste usw. Vereinbaren Sie einen Zeitpunkt und schreiben Sie ihn in den Vertrag.

Sliding Patio Doors - 1024x768 Wallpaper - teahub.io

4. Sauberkeit

Es gibt zwei allgemeine Arten von Räumen in einer WG: öffentlich und privat. Öffentliche Bereiche sind in der Regel Küche, Wohnzimmer und Bad. Wenn Sie ein Durcheinander machen, räumen Sie es sofort auf. Mitbewohner sollen nicht hintereinander aufräumen müssen. Es ist unbequem und nervig. Alle öffentlichen Bereiche müssen sauber gehalten werden. Auch private Bereiche sollten sauber gehalten werden. Schmutz kann zu Schädlingsproblemen führen, die niemand will. Auch Aufgaben müssen in der Mitbewohnervereinbarung festgehalten werden. Schreiben Sie auf, wer wann was macht. Zu den allgemeinen Aufgaben gehören Staubwischen, Staubsaugen, Kehren, Wischen und Geschirrspülen.

5. Leerzeichen

Mitbewohner müssen den Raum des anderen respektieren. Bestimmen Sie den Raum der Wohnung für jeden Mitbewohner und Wohnungstüren kaufen in Original- oder Aufarbeitungsqualität. Nicht ausgewiesen ist der öffentliche Raum. Eine Mitbewohnerin sollte ihren eigenen Platz nutzen und nicht mehr.

Es ist ratsam, in einen Anwalt zu investieren, um mit Ihnen und Ihren Mitbewohnern ein professionelles Gespräch zu führen und den Vertrag für Sie schreiben zu lassen. Ihr Vertrag wird schriftlich verfasst, von einem Anwalt unterschrieben und verfasst, damit Sie und Ihre Mitbewohner Ihren gemeinsamen Aufenthalt genießen können.

 

 

Leave a Reply